Samsung möchte mehr Smartphones mit Dual-Kameras ausstatten. Hierfür wurde jetzt eine neue Software-Lösung vorgestellt. Schon in diesem Jahr dürften erste Low-End- und Mittelklasse-Smartphones davon profitieren.

Sparfüchse jubeln: Samsung bringt Oberklasse-Feature in Billig-Smartphones

Samsung: Dual-Kameras für Galaxy A3 und A5 (2018)?

Samsung hat seine Isocell-Sensoren verbessert und mit neuer Software ausgestattet. Davon sollen aber nicht nur Flaggschiffe wie das kommende Galaxy S9 profitieren, sondern auch Geräte jenseits des Premiumbereichs. Das könnte gute Nachrichten für die 2018er-Auflagen des Galaxy A3 und Galaxy A5 bedeuten. Ein neues Isocell-Paket aus Hardware und passgenauer Software besteht entweder aus der Kombination von 13 MP und 5 MP oder aus jeweils zwei 8-MP-Sensoren. Die erste Lösung könnte im Galaxy A5 (2018) zum Einsatz kommen, während die zweite im Galaxy A3 (2018) sein Zuhause findet.

Samsung selbst hat in der Ankündigung allerdings nicht auf spezifische Geräte verwiesen. In Zukunft möchte der Konzern die Technik auch an Drittanbieter verkaufen, womit der Trend zu Dual-Kameras in der Branche weitergehen dürfte.

Für Samsung gehörten Dual-Kameras bislang nach wie vor nicht zum Standard. Das Galaxy Note 8 ist das erste Flaggschiff-Smartphone des Herstellers, das über eine doppelte Linse auf der Rückseite verfügt. Im Galaxy S9, das Ende Februar auf dem Mobile World Congress vorgestellt wird, ist Gerüchten zufolge nur die Plus-Variante mit zwei rückwärtigen Kameras versehen. Mit der neuen Ankündigung wächst aber die Chance, dass auch bei Samsung bald Dual-Kameras nicht mehr zur Ausnahme gehören. Zuletzt hatte Samsung beim Galaxy A8 (2018) ebenfalls nur eine Kamera verbaut.

Samsungs Isocell-Sensoren fangen mehr Licht ein

Samsung hat sich bei der Weiterentwicklung der Isocell-Sensoren auf Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen konzentriert. Auch wenn sich Smartphone-Kameras in diesem Bereich in den letzten Jahren verbessert haben, ist der Unterschied gerade zu DSLR-Kameras noch deutlich spürbar. Im Galaxy S9 kommt mit dem Kamera-Sensor Slim 2X7 eine Eigenentwicklung zum Einsatz, die sich besonders bei künstlichem Licht bemerkbar machen soll. Einzelne Pixel sind hier nur noch 0,9 Mikrometer groß. Was sonst noch vom neuen Flaggschiff zu erwarten ist, erfahrt ihr in unserem Video.

So wird das Galaxy S9
44.040 Aufrufe

Im Mittelklasse- und Einsteiger-Bereich wird es durch die neuen Isocell-Pakete ebenfalls Verbesserungen geben, auch wenn diese nicht so dramatisch ausfallen werden wie beim Galaxy S9. Samsung konzentriert sich bei der Kombination aus 13 MP und 5 MP auf Bokeh-Effekte, während die doppelten 8-MP-Sensoren LLS-Funktionen (low-light shooting) bekommen.

Quelle: Samsung Newsroom via fonearena
Artikelbild zeigt Samsung Galaxy Note 8

* gesponsorter Link